Die Möhre bleibt in der Thüringenliga 15.06.13   Neu: OTZ-Bericht

(Presse). Die Fußballer des FSV Grün-Weiß Stadtroda haben das Abenteuer Verbandsliga erfolgreich bestanden. Nach dem Aufstieg vor einem Jahr als Tabellenzweiter der Landesklasse Ost gelang der Mannschaft am Samstag mit dem 4: 1-Heimsieg über den SC Leinefelde der endgültige Klassenerhalt.
Da parallel der SV Blau-Weiß Neustadt/ Orla gegen den SV 09 Arnstadt 2:4 verlor, verbesserten sich die Stadtrodaer durch den elften Saisonsieg noch um zwei Plätze und beendeten die Saison auf Tabellenrang elf.
Besser platziert war der Verein nur nach dem 27. Spieltag, als die Stadtrodaer mit dem 2:0-Heimsieg gegen den ZFC Meuselwitz II für eine Woche auf dem zehnten Rang standen.

Die Grün—Weißen, die auch schon Mitte Februar das Hinspiel in Leinefelde 4:2 gewonnen hatten, verdienten sich den dreifachen Punktgewinnen durch eine überzeugende Vorpausenleistung. Für ihre vier Tore brauchten Torjäger Christian Reimann (4./FE, 19.), Stefan Bloß (22.) und Simon Fuchs (34.) nur 30 Minuten. Das zwischenzeitliche 1:3 (31.) durch Enrico Schmalstieg war nur ein kleiner Schönheitsfehler. ,,Wir waren bissig von der ersten Sekunde an. Wir wollten heute mit einem Sieg alle Rechnereien um den Klassenerhalt beenden", sagte Stacltrodas Trainer Björn Engmann. Theoretisch war der Ligaverbleib für die Stadtrodaer vor dem Anpfiff  noch nicht unter Dach und Fach, Mitaufsteiger SV Grün-Weiß Siemerode hätte mit zwei hohen Siegen und bei einer Niederlage von Stadtroda gegen Leinefelde noch gefährlich nahe kommen können. Diese Befürchtung war spätestens mit dem Abpfiff 16.43 Uhr von Spielleiter Robert Seeland Geschichte. In den zweiten 45 Minuten war die Luft aus dem Spiel. Die Gäste vergaben überhastet zweimal in aussichtsreicher Position, auf Stadtrodaer Seite wollte Christian Reimann  mit einem Heber seinen dritten Treffer erzielen. Der Ball landete über dem Tor. René Heger vertändelte den Ball an der Strafraumgrenze, und der Treffer vom eingewechselten Jacob Neukirch, nach einem zu kurz abgewehrten Eckball, fand nach Rücksprache mit dem Schiedsrichterassistenten Steve Kropfelder keine Anerkennung. ,,Wir sind zufrieden, wir sind glücklich. Jetzt haben wir uns alle die Pause verdient. Die jungen können drei Wochen abschalten", sagte Engrnann. Am 8. Juli beginnt bei Grün—Weiß die Vorbereitung für die zweite Verbandsligasaison. OTZ/Jens Henning

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am letzten Spieltag der Saison 2012/13 war die Mannschaft des Tabellennachbars SC Leinefelde 1912 zu Gast im Roda-Stadion.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar: Um im Anschluss an das Spiel den Klassenerhalt zu feiern, musste mindestens ein Punkt her.

Kurz vor Beginn des Spieles - beide Mannschaften waren schon auf dem Platz - übergab die 1. Mannschaft im Rahmen der  Aktion "Kunstrasen" einen Scheck in Höhe von 1111,11€. Der ungewöhnliche Betrag erwies sich als ein Fingerzeig auf das, was noch folgen sollte.

Die Mannschaft um Kapitän Reimann ließ von Beginn an keinen Zweifel an ihrem Willen zum Klassenerhalt aufkommen. In der 4. Minute konnte Christian Reimann nur durch ein Foulspiel im Leinefelder Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er gleich selbst souverän zum 1:0. In der 19. Minute erhöhte Christian Reimann, der nach einem herlichem Zuspiel von Andreas Kittner allein auf das Tor von Andreas Knoll zulief, auf 2:0. Sein Saisontor 21! Keine 3 Minuten später folgte nach einem Freistoß durch Stafan Bloß das 3:0! Blosser spielte dabei quasi mit der Leinefelder Mauer einen Doppelpass und versenkte den Nachschuss im Netz der Gäste. Spätestens jetzt konnte man im Roda-Stadion den Live-Ticker aus Siemerode vernachlässigen.
Auch das zwischenzeitliche  3:1 der Gäste durch Enrico Schmalstieg in der 31. Minute änderte daran nichts. Wiederum keine 3 Minuten später stellte Simon Fuchs mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause gab es bis auf ein "Tor der Herzen" keine Tore mehr. Der eingewechselte Jacob Neukirch erzielte mit einem Fernschuss das zwischenzeitliche 5:1. Leider stellte der Schiedsrichterassistent als alle inklusive des Schiedsrichters schon zum Mittelkreis liefen das alte Ergebnis wieder her. Er hatte offenbar als einziger im Stadion bei Jacobs Torschuss eine Abseitsstellung gesehen. Am verdienten Sieg und dem ebenso verdienten Klassenerhalt änderte das nichts.
Durch die 4:1-Führung rückte im Laufe der zweiten Halbzeit ein anderer Live-Ticker in den Fokus. Nämlich der aus Neustadt. Dort erzielten in der 80. Minute die Gäste aus Arnstadt das 2:3. Bei diesem Ergebnis würde die Möhre sogar noch Neustadt hinter sich lassen. In der letzten Minute traf Arnstadt zum 2:4. Damit war es klar: Die Möhre beendet ihre erste Saison in der Thüringenliga - und jetzt komme ich auf den Fingerzeig des Spendenbetrages zurück - auf Platz 11!

Glückwunsch Möhre zum Klassenerhalt!

→ Spielstatistik