Niederlage gegen Zw├Ątzen 14.05.19   Spielbericht aus Gegnersicht

»»SV Jena-Zwätzen


Tag der Serien gerissen

…beim Derby an diesem Maisamstag. Was ist denn nur mit dem Wetter los ? Unter der Woche ist alles im grünen Bereich, da kann man auch schon mal die kurze Hose auspacken. Aber pünktlich zum Spieltag ist regelmäßig Dreckswetter und das mittlerweile seit 3 Wochen. So auch an diesem „Eisheiligen-Samstag“ bei der kurzen Auswärtsfahrt in das benachbarte Stadtroda.
Statistisch gesehen hätten wir gleich zu Hause bleiben können, denn: Stadtroda mit vier Siegen am Stück- Zwätzen seit sieben Spielen sieglos. Andererseits sind solche Logarithmen vielleicht für Mathematiker von existenzieller Bedeutung, der Fußball hingegen schreibt ja dann auch mal andere Geschichten. Weil unsere Jungs beim Tabellendritten heute gar nix zu verlieren haben, da kann ich auch gleich meine Frau mitnehmen. Gesagt, getan. Auf dem Sportplatz des FSV ist ein schicker Biergarten entstanden, das sieht hier jetzt richtig gemütlich aus, so muss das sein. Das einzige, was noch fehlt, ist das passende Wetter dazu (s.o.). Der viele Regen in den letzten Tagen hat aber auch etwas Gutes: auf den Sportanlagen sprießt das Grün, so auch auf dem Riesenplatz des FSV.
Los geht’s. Trainer Sander hatte taktisch gewaltig umgestellt, an diesem Tag der Schlüssel zum Erfolg. Nach sechs Minuten bejubeln die wenigen (???) Fans der Bianconeri bereits die 0:1-Führung durch Meudtner, einen der Besten am heutigen Tag. Das ist mal ein Traumstart. Die nächste nennenswerte Aktion gehört dem Stadtrodaer Kapitän Grohs. Einen Freistoß aus 30m hebelt er mit unglaublicher Schusstechnik auf die Querlatte – das war knapp. Insgesamt ist das Spiel ausgeglichen und auch ansehnlich, wobei den Hausherren natürlich der verletzte ultraschnelle Fuchs fehlt. Bei Schüssen aus der zweiten Reihe ist Keeper Witzenhausen hellwach und sicher. Die Zwätzener Konterchancen mit Möglichkeiten für Figuth und Kießling bringen aber auch nichts Zählbares auf die Anzeigetafel, so dass beim Halbzeitpfiff durch Schiri Möbius das 0:1 weiter Bestand hat.
Meine Frau fühlt sich aufgrund des Pausenführung schon obenauf, deswegen weise ich sie gleich mal darauf hin, dass hier weitere 45 min zu gehen sind.
Nach Wiederanpfiff übernehmen die Grün/Weißen die Initiative, doch Chancen aus dem Spiel ergeben sich kaum. So muss ein weiterer Standard herhalten. Diesmal sind es 25m- und Grohs kennt keine Gnade und nagelt das Teil an der kurzen Mauerseite vorbei in die Maschen- 1:1 (52.min).
Kippt jetzt das Spiel zugunsten der Hausherren ? Oder können die Gäste zurückschlagen? Mehrere Fragen- die Antworten erfolgen in Kürze. Trainer Sander wechselt und bringt mit Nenz und Seidel zwei offensive Hochkaräter. Aber auch Standards sind am heutigen Tag auf Zwätzener Seite gefährlich, Tauchs Ecke kommt perfekt und Hentrich steht regelrecht in der Luft, da kommt kein anderer mehr hin- 1:2 (70.min). Stadtroda ist kurz irritiert- und die Jenaer nutzen diese wenigen Augenblicke zur Entscheidung. Herrliche Angriffe im Minutentakt, oftmals von Strobel eingeleitet bringen die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal ins Wanken, Nenz auf links im Highspeedmodus und Seidel mit unwiderstehlichen Dribblings in die Redzone hebeln die Ketten der Rodschen Möhre auseinander. Und endlich nutzen wir auch unsere Chancen einmal aus. Das 1:3 (74.min) Seidels und das 1:4 des unermüdlichen Meudtner (80.min) sind der Beleg dafür. Das ist natürlich die Entscheidung. Für Stadtroda trifft in der Nachspielzeit Schwarz zum Endstand- 2:4 (90.min). Erleichterung nach dem ersten Sieg in der Rückrunde bei den Gästen und ihren Fans. Aber nicht nur die völlig gegensätzlichen Serien der beiden Mannschaften rissen an diesem Tag. Tatsächlich ist es unseren Jungs gelungen, den Fluch der Anwesenheit meiner Frau bei Auswärtsspielen zu beenden- dieser hielt sage und schreibe 4 Jahre und 3 Monate lang an. Dementsprechend wurde sie von den Spielern gleich zur nächsten Auswärtspartie wieder eingeladen. Diese ist aber erst in 14 Tagen. Zunächst steht am kommenden Samstag ein weiteres Derby auf dem Plan. Dort empfangen wir an der heimischen Brückenstraße die Gäste von Chemie Kahla. Auf eine Unterstützung von hoffentlich mehr Fans können sich unsere Jungs wie immer verlassen, also, bis dahin…


(Veröffentlicht am 13. Mai 2019) (M.Barich)